Zeit Online-Serie: „Mein digitaler Schutzschild“

Patrick Beuth hat bei bei Zeit Online in den vergangen Tagen eine schöne Artikelserie unter dem Thema Mein digitaler Schutzschild veröffentlicht. Darin beschreibt er für Ottonormal-User einfach nachmachbar, wie er seinen Computer gegen Überwachungsmöglichkeiten abgesichert hat. Es geht um Ubuntu, Anonymisierung, Verschlüsselung, VPN und Tor. Hier die Artikeln im einzelnen:

  1. Ubuntu (Linux) als Betriebssystem
  2. Anonymes Surfen mit Tor
  3. Anonymes Surfen mit VPN
  4. Ein anonymes E-Mail-Konto Einrichten mit Hushmail und Tor
  5. E-Mails verschlüsseln mit Enigmail / OpenPGP
  6. Daten auf der Festplatte mit TrueCrypt verschlüsseln

Man muss aber natürlich nicht auf Linux umsteigen, um seine Sicherheits und Anonymität zu eröhen. Viele der vorgestellten Techniken und (kostenlosen) Softwarelösungen gibt es auch für den Mac, Windows-Rechner, Tablets und Smartphones, z.B. VPN-Dienste wie BlackVPN und verschlüsselte Cloud-Dateispeicherdienste auf iOS wie Boxcryptor.

Zeit Online-Crypto-Party am 26. Februar 2013 in Berlin

Zeit Online veranstaltet am 26. Februar 2013 ab 18 Uhr einen kostenlosen Workshop in Berlin. Dort kann man weitere Verschlüsselungstechniken erlernen und auf seinen eigenen Geräte einrichten. Vorbild sind die Crypto-Partys. Ich werde auch hingehen und bin ganz gespannt drauf. Mein OpenPGP-Schlüssel, um mir verschlüssete Mails senden zu können, liegt übrigens hier, der Fingerprint steht hier.

WDR5-Radiogewinnspiel: Die Zentren der Macht

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

WDR 5 veranstaltet ab morgen ein Gewinnspiel unter dem Titel Zentren der Macht. Darin geht es um Hintergründe aus Berlin, Washington und Moskau. Mitspieler müssen im Morgenecho (zwischen 6 und 9 Uhr) ein Radiorätsel lösen oder ein Bilderrätsel auf WDR5.de lösen. Zu gewinnen gibt es per Losentscheid Reisen in die drei Machtzentren inklusive Programm und Führungen mit den ARD-Korrespondenten. Klingt spannend. Hier kann man sich anmelden.

SciLogs-Bloggewitter zur (Nicht)-Reproduzierbarkeit in den Naturwissenschaften

Der britische Wissenschaftsautor Ed Yong beschreibt im aktuellen Heft „Spektrum der Wissenschaft“ das Problem, dass viele naturwissenschaftliche Studien in der Praxis von anderen Forschern nicht reproduziert werden können – was ja nicht so sein sollte. Der Text „Jede Menge Murks“ steht auch online auf Spektrum.de.

Das Wissenschaftsblog-Portal SciLogs (ebenfalls aus dem Hause Spektrum) forderte seine Blogger daher zu einem sogenannten Bloggewitter auf. Diese auch Blog-Parade oder Blog-Karneval genannte Aktion zielt darauf ab, ein Thema vorzugeben, zu dem unterschiedliche Blogger ihre Perspektive in jeweils einem Blogeintrag beisteuern. Das Ergebnis im Fall Nicht reproduzierbare Studien ist auf hier zu finden und es werden bestimmt noch mehr Beiträge in nächster Zeit. Ich kann die Beiträge zur Lektüre empfehlen. Wissenschaftsblogs sind eine spannende Plattform für solche Diskussionen.

Offenlegung: Ich bewerfe gegen Buntpapier-Belieferung den Spektrum-Verlag seit Jahren monatlich mit Geld und finde, dass die SciLogs wie viele Wissenschaftsblogs eine gute Sache sind.