BSWK am 27.01.2016, Thema „Flüchtlinge“

BSWK zu Geflüchteten. Bild: Katja Machill
BSWK zu Geflüchteten. Bild: Katja Machill

Beim Berliner Stammtisch Wissenschaftskommunikation 2.0 (BSWK) am 27.01.2016 um 19 Uhr in der Straßenbahn Kneipe in Friedenau (Laubacher Str. 29, 14197 Berlin, U9/Ringbahn Bundesplatz) wollen wir diskutieren, welche Rolle das Thema Flüchtlinge für die Wissenschaftskommunikation spielt.

Mögliche Fragen könnten sein: Welche Projekte gibt es bereits? Welche Erfahrungen haben sie gemacht? Gibt es Ideen für weitere Projekte? Ist Wissenschaftskommunikation das, was Flüchtlinge aktuell benötigen oder haben sie gerade ganz andere Sorgen?  Wäre ein „Flüchtlings-Projekt“ nicht nur eine PR-Aktion? Kann Wissenschaftskommunikation konkret zur Integration von Flüchtlingen beitragen? Und: Wie kann Wissenschaftskommunikation dabei helfen, die öffentliche Diskussion zum Thema Flüchtlinge zu versachlichen?

Wir werden über ein bereits stattfindendes Projekt von  Joachim Lerch vom Verein Science & Technologie berichten: „Science United – Experimente verbinden“: http://www.science-days.de/projekte/pop-up-science-experimente-integrieren/

Bitte meldet Euch kurz an, damit wir bei Bedarf die Tischgröße anpassen können – per Mail, auf Facebook oder hier in den Kommentaren.

Wir freuen uns auf alte und neue Gesichter!

Über den BSWK

Beim offenen Berliner Stammtisch Wissenschaftskommunikation 2.0 (BSWK) treffen sich WissenschaftsjournalistInnen, WissenschaftskommunikatorInnen und an WissenschaftskommunikationInteressierte (z.B. Forschende) am letzten Mittwoch des Monats in Berlin, um sich über aktuelle Entwicklungen der Wissenschaftskommunikationauszutauschen. Es gibt sowohl Themen-Abende als auch eine spontane Abfrage zu Beginn, wen gerade was beschäftigt und worüber jeder gerne reden würde. Über Termine und Treffpunkte informiert Katja Machill über eine Mailingliste.

Ein Gedanke zu „BSWK am 27.01.2016, Thema „Flüchtlinge““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.